· 

Partnerschaften der neuen Zeit

 

Neue Zeit? Spiritueller Humbug? Nein. Die vergangenen Jahre haben uns kollektiv geprägt. In herausfordernden Zeiten, Krisen, zeigen sich unsere wahren Ängste, unsere wahren Stärken, unser wahres Potential. Je länger sie anhalten, desto mehr zwingen sie uns echter, authentischer zu werden. Früher oder später zeigt sich im Außen, wie wir im tiefsten Inneren sind. Die letzten Jahre haben uns auf Herz und Nieren gefordert. In der TCM steht das Herz für Feuer und Leidenschaft, die Nieren für die Lebenskraft, den Beginn und Ende das Lebens.

 

Wofür brennst du, wenn du dir der Endlichkeit deines Lebens hier auf Erden bewusst bist? 

Hast du Menschen um dich, die dein Feuer schüren oder es ausdämpfen?

 

Für viele hat die neue Zeit bereits begonnen. Für manche zeigt sie sich bereits im Außen, weil sie alte Wege verlassen, neue einschlagen. Auch in Liebesbeziehungen.

 

Die Worte von Erich Fromm haben mich vor Jahrzehnten sehr berührt: wir müssen wegkommen von „Ich liebe dich, weil ich dich brauche“ zu „Ich brauche dich, weil ich dich liebe.“ Vor 20 Jahren fand ich diese Worte sehr inspirierend. Auch weiterhin folge ich der Liebe, meinem Herzen, doch schwindet das Wort „brauchen“ aus meinem Feld.

Partnerschaften in Abhängigkeiten, in denen der oder die andere „gebraucht“ wird – ob emotional oder materiell – werden immer wieder in Schieflage geraten. Partner*innen der neuen Zeit erkennen einander als einzigartige Seelen und schätzen, ehren die Einzigartigkeit. Sie ehren die Andersartigkeit. Sie fühlen, dass sie ihm tiefsten Innersten ganz und heil sind. Und sie tragen das Vertrauen in sich, dass sie selbst ihre Verletzungen heilen können und nicht abhängig sind von dem Partner oder der Partnerin. Dies nimmt einander eine schwere Last ab und verleiht Leichtigkeit.

Die größte Herausforderung nennt Silke Schäfer die geistige Unabhängigkeit – im Sinne von nicht einer Meinung sein müssen. Hierbei geht es darum, das Weltbild des Gegenübers wertzuschätzen, auch wenn es meinem nicht entspricht. Geistige Unabhängigkeit bedeutet, Partner*innen nicht mehr zu brauchen, um uns selbst zu bestätigen. 

Um dies zu können, müssen wir uns selbst sehr gut selbst kennen und gelernt haben, uns selbst zu vertrauen sowie nicht die Mutter- oder Vaterrolle für den/die andere in der Partnerschaft zu übernehmen. Die Verantwortung für das eigene Leben tragen erwachsene Menschen immer für sich selbst. Es bedeutet den Partner oder der Partnerin den eigenen Weg gehen zu lassen, liebevoll zu begleiten und noch wichtiger: ihm oder ihr diesen Weg zuzutrauen. 

Ich fühle, wir können einander immer nur in das eigene Weltbild einladen und uns von der einer anderen Weltsicht überraschen, bereichern lassen. Mich macht es reich, die Welt aus verschiedenen Winkeln zu sehen. Das hält Aha-Momente für mich bereit und auch Momente, in denen ich ein klares Nein wahrnehme.

 

Ich spüre, dass in Partnerschaften der neuen Zeit das Friedenspotential für unsere Welt liegt.

 

Beginnend bei mir selbst, finde ich Frieden mit mir, in mir, mit meiner Vergangenheit, meiner Gegenwart und meiner Zukunft. Ich vergebe mir selbst in liebevoller Güte, wenn ich rückblickend erkenne, dass ich meine Grenzen nicht wahren konnte, nicht authentisch sein konnte oder mich und andere verletzt habe. Denn all dies liegt in einer Vergangenheit, in der ich eine andere war, die ich heute nicht mehr bin. Ich erkenne, dass ich stets mein Bestes gegeben habe – im Rahmen meiner damaligen Möglichkeiten. Ich gestehe mir ein, an eigene Grenzen gestoßen zu sein. Mache ich mich auf den Weg der Vergebung, passiert etwas Magisches: ich erkenne, dass ich keine Vergebung brauche. Es gibt nichts zu vergeben – denn ich habe gegeben, was damals möglich war. Somit bin ich frei von Schuld und Scham über das, was passiert ist.

 

Ich bin frei.

Frei mich selbst zu lieben.

Selbst für mich dazusein.

 

Was passiert durch diese Veränderung in mir?

 

Menschen, die diese Freiheit nicht in sich selbst fühlen können, verabschieden sich kopfschüttelnd aus meinem Leben. Menschen, die mit dieser Freiheit in Resonanz gehen, tauchen mehr und mehr in meinem Umfeld auf. Ich spreche hier nicht unbedingt von Liebespartnerschaften. Ich bemerke dies ganz stark im Freundeskreis und in der Arbeit. Das heißt allerdings nicht, dass dann alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.

Es bedeutet, dass ich Menschen begegne, die sich wie ich auf den Weg gemacht haben. Die immer freier werden, dadurch, dass die vollkommen ehrlich und authentisch sind. Das bedeutet auch, dass ich nicht nur zu hören bekommen, was ich hören will, sondern das, was gerade ansteht. Und es bedeutet über meine vielen Schatten zu springen und mich klar in meinen Gedanken und Emotionen zu zeigen. Einfach? Nein. Wertvoll? Oh ja! Denn in einer Welt, in der ich mich und die Menschen SEIN lassen kann, entsteht Friede. Dieser Friede überträgt sich auf unsere Kinder, die kommenden Generationen. Auf alle Menschen, die sich von uns berühren lassen.

 

Die heilsamste - und auch mit unserer größten Angst verbundene - Berührung können sich bewusste Paare schenken.

 

Mich in einer Liebesbeziehung vollkommen nackt zu zeigen, emotional wie körperlich, trägt das höchste Heilungspotential in sich. Manchmal werden alte Verletzungen reaktiviert, um endlich geheilt zu werden. Vielleicht fühlt es sich leichter an, einfach davon zu laufen. Denn wahre Begegnung zeigt uns auch unsere eigenen Schattenseiten. Doch wie es so mit Licht in der Dunkelheit ist: sobald Licht darauf fällt, erkennen wir, was wirklich dort lauert. So wie wenn wir mit unseren Kindern gemeinsam unter das Bett schauen, ob da vielleicht ein Monster ist und sich ihre Angst dadurch auflöst, so zerfallen unsere Ängste, wenn wir den Mut haben, sie zu beleuchten. 

Achtsame, absichtslose Berührung, deren Ziel mir die Berührung und nicht ein Höhepunkt ist, birgt unendliche Geschenke. Tantrisch inspirierte Vereinigung und die wachsende Slow-Sex-Bewegung erinnert uns daran, was wir vergessen oder verlernt haben. "In deiner Slow-Sex-Praxis wirst du erleben und begreifen, dass Sex nicht das ist, was er zu sein scheint. Zwischen dir und der wahren Kraft von Sex stehen nur die übernommenen (und zumeist falschen) Ideen, und das ist ziemlich einseitig. … Der größte Wunsch des Mannes ist es, von einer Frau geliebt zu werden, genau wie es der größte Wunsch der Frau ist, von einem Mann geliebt zu werden. … Sollte es noch Hoffnung für die Menschheit geben, dann liegt sie darin, dass Männer und Frauen endlich in Frieden miteinander leben. Sex in seiner bewussten, langsamen Form baut Brücken und erschafft diesen Frieden zwischen Mann und Frau."**

 

Auf der Entdeckungsreise der bewussten, achtsamen, liebevollen Vereinigung, können wir Botschafter*innen der Liebe werden, denn die Glückseligkeit, die wir erleben dürfen, strahlt in die Welt.

 

In den Partnerschaften der neuen Zeit haben sich beide – jede*r für sich – auf den Weg gemacht, die eigenen Wunden zu heilen. Beide Partner*innen integrieren ihre männlichen und weiblichen Anteile, Yin und Yang, und sind so nicht mehr auf den „fehlenden Anteil“ der Partnerin oder des Partners angewiesen. Unser Gegenüber muss uns nicht mehr heil und ganz machen, denn wir sind heil und ganz. So wird Raum und Potential frei, damit wir uns endlich den großen Aufgaben unserer Welt, die Zuwendung zu Mutter Erde und wahrer Elternschaft widmen, um einen neuen Ort des Miteinanders und des Zusammenhalts zu gestalten. 

 

Das heißt natürlich nicht, dass Partner*innen sich allein in ihrem Heilungsschmerz lassen. Für mich bedeutet es mich zuzumuten, in meiner Unsicherheit und Angst.

 

Ich glaube an Männer, 

die die weibliche Energie schützen, 

die die Blicke ihre Liebsten lesen können 

und sie nicht ändern wollen, 

sondern sie einfach liebevoll auf ihrem Weg begleiten.***

 

Doch müssen wir Frauen es den Männern zutrauen, dass sie dies aushalten können. Und unsere Welt braucht Männer, die am Weg sind, selbst ihre Wunden zu heilen, denn daraus erwächst ein Verständnis und Einfühlungsvermögen für einander.

 

Ich danke dir, dass du bis hier gelesen hast. Danke, dass du neugierig bist und dich auf den Weg gemacht hast. Du bist wichtig. Wie du deinen Weg gehst ist viel bedeutsamer, als du vielleicht denkst! Jede kleine Handlung, jeder Schritt kann dein Leben verändern, das Leben von anderen berühren. Genauso wie alles, was du nicht tust und sein lässt, seine Konsequenzen hat.

 

Ich habe dir unten eine Sammlung an Büchern, Kollegin*innen und Links zusammengestellt, die mich inspirieren und begleiten. Vielleicht wirst du auch für dich fündig.

 

Mögen sich immer mehr Menschen auf den friedvollen Weg zu sich selbst machen. Denn die alte Zeit ist Vergangenheit. Die neue Zeit beginnt in dir selbst.

 

Von Herzen,

Sigrid 

 

---

Transformation  

Den Weg der Transformation bewusst gehen https://www.prima-luna.at/2022/01/03/kannst-du-dich-erinnern/

 

 

Partnerschaften

***Den Glauben an das Heilige Männliche bestärken https://www.prima-luna.at/2022/04/12/ich-glaube-an-männer/

 

Wir sind 2020 in einem Jahr voller Umbrüche. Dies zeigt sich auch in vielen Partnerschaften. Silke Schäfer ist Profi-Astrologin und veranschaulicht mit Ihren besonderen Fähigkeiten, wie Beziehungen ganz neu zu erleben sind und das auf einer ganz anderen Ebene:

Partnerschaft auf Augenhöhe https://youtu.be/IqXOqot7MgM

 

Mit Veit Lindau widmen wir uns einem Thema, das so viel Freiheit und Freude in sich birgt. Es geht um die Schönheit und Macht von Vergebung. Es geht darum mit dir gemeinsam erforschen, warum es uns selbst, aber auch anderen Menschen gegenüber, manchmal so schwer fällt, wirklich voll in der Gegenwart zu sein, das Leben jetzt und hier zu genießen und eine freudige Zukunft aufzubauen:

Frieden zwischen den Geschlechtern | Wie wir uns durch Vergebung für die Zukunft öffnen https://youtu.be/yMO9irsEdWI

 

Haben zwei sich glücklich gefunden, heißt das noch lange nicht, dass sie es auch bleiben. Zu Beginn einer Beziehung, im Zustand der großen Verliebtheit, finden wir den Partner in seiner Andersartigkeit faszinierend und attraktiv, ziehen sich doch Gegensätze an. In diesem Vortrag zeigt Jürgen Stepien Möglichkeiten auf, wie Menschen durch konstruktiven Umgang mit Konflikten, die sich aus der Andersartigkeit ergeben, ein gemeinsames Wachstum ihrer Beziehung erleben können:

Lieben und streiten -- Magie der Konflikte https://youtu.be/TlHLwGP-tHg

 

 

Sex – egal, ob du in einer Beziehung bist oder nicht, du kannst dich immer nur selbst auf den Weg machen und sehen wer mit dir in Resonanz tritt und den Weg mit dir gehen mag

 

 

Videos:

Erfüllender Sex, der ohne Druck und Stress immer wieder leicht gelingt und beide Partner wirklich glücklich macht? Das klingt nach einem großen Versprechen! Was unterscheidet Slow Sex vom gewohnten Sex und wie sieht Slow Sex genau aus – Schritt-für-Schritt? Diese und viele andere Fragen beantwortet das Autorenpaar Yella und Samuel mit einem Schmunzeln und einer gehörigen Portion Tiefgang:

Guter Sex laßt sich lernen - Yella und Samuel Cremer über Slow Sex

Part 1 https://youtu.be/xBpsEoymAx0

Part 2 https://youtu.be/BmhD2JcsLPs

 

Frank Fiess ist einer der führenden Experten im deutschsprachigem Raum für die Kunst der würdevollen und erfüllten Sexualität und das so wichtige Thema Selbstwert:

Würdevolle Sexualität und Selbstliebe - Frank Fiess https://youtu.be/stbcwC6Exlg

 

Bücher:

** Diana Richardson: Slow Sex – Zeit für Liebe finden

Doris Christinger: Auf den Schwingen weiblicher Sexualität: Eine Liebesschule für Frauen

Felice Dunas: Chinesische Liebesgeheimnisse: Alte Weisheiten für Glück und Gesundheit

 

 

Selbsterfahrung für Frauen, Männer und Paare

„Die Rückkehr des Königs“ – 25.-29. Mai 2022 I findet jedes halbe Jahr statt: Seminar für Männer, um den inneren König  zum Leben zu erwecken 

„Unverschämt glücklich“ – 13. – 17. Juli 2022 in Pöllauberg in der Steiermark

 

„Venus“ – 18.-20. November 2022 –  ein Seminar für Frauen in Linz 

Mehr unter https://www.challengeoflove.at/termine/ 

 

King is back. Ein evolutionärer Neustart für wache Männer. Onlinekurs von Veit Lindau.

Infovideo: https://youtu.be/s4WbcuGLpNI

Kurs: https://homodea.com/kurs/king-is-back?utm_source=youtube&utm_medium=content&utm_campaign=king-trailer-vl

 

 

Selbstliebe-Songs

Hey Körper – Ute Ulrich

https://youtu.be/FbYfebrMuAo

 

Ich vergebe mir - SEOM

https://youtu.be/kxgWhXWQWPY

 

OM MANI PADME HUM | Weltfriedens-Mantra: Moritz Schneider, Silke Schäfer & Freunde 

https://youtu.be/gthJudf7vNA

 

 

 

#Partnerschaft

#Liebesbeziehungen

#Neuezeit

#Seelenpartnerschaften

#Seelenverwandtschaft

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    bettina stephanie sohler (Montag, 23 Mai 2022 15:39)

    Danke dir!!